Mens sana in corpore sano

aus den Satiren des römischen Dichters Juvenal

Mein Weg in die Wachheit des menschlichen Daseins.
Es genügt nicht im Ansatz alleine spirituell tätig zu sein, der Körper ist unser Tempel, unser Vehikel und begleitet uns auf dem Weg durch dieses Leben.

So lange wir die Gotteskindschaft noch nicht so leben, dass wir direkt alles manifestieren können (Brot, andere Haarfarbe, Blinde sehen lassen, übers Wasser laufen,…) dürfen wir unseren Körper pflegen.
Mit einbeziehen und FÜHLEN.

Ganz böses Wort in der spirituellen Szene. Fühlen.
Da werden lieber Energien wabern gefühlt als den eigenen Körper.
Innerlich UND äußerlich.

Äußerlich brauchen manche zum Eincremen des Körpers zumindest noch 1 Minute.
Die meisten schmieren die Creme, hin – gepflegt – fertig.
Sich dabei berühren und anschauen tun die wenigsten.
Liebevoll anschauen noch weniger.
Gesicht? Ratzfatz Make-up auf die Haut, vielleicht mit Pinselchen und Bürstchen noch etwas Farbe, DANN kann man nach draußen gehen.

Innerlich fühlen sich die meisten nur noch durch Schmerz.
Da tut was weh. Tablette rein, Spritze, meinetwegen auch lilablassblaue Heilenergie, Hauptsache Schmerz weg.
Dabei kann man sich auch anders spüren. Gewahr sein. Die Zellen, die Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder – die Wärme des Körpers – noch profaner: den eigenen Herzschlag spüren.
Ich erlebe immer wieder, wie schwer das für die Menschen ist.


Ja.

Du kennst das mit Sicherheit.
Man lebt, hat seinen Alltag, seine Liebe, seine Arbeit, seine Routine, seinen Körper, seine Müdigkeit.
Man hat Dinge, die man mag und die man nicht so mag.
Zeit ist wichtig.

In meiner Liste der Dinge, die ich mag ist Putzen ganz weit unten.

SPORT…

…ist ein Wort, das in mir ein schlechtes Gewissen auslöst. Das noch weiter unten ist.

Sporrrrrrrrrt.

Huh… ja, da war ja was.
Bewegung.
Regelmäßig.
Huuuuuuh…

…und dann bin ich müde, arbeite lieber, putze doch irgendetwas (ich habe jetzt ganz tolles Putzzeug entdeckt, da geht das viel besser).

DAS war die Vergangenheit.

Mein Weg in die Bewegung

Gut. Sport tut Not.

Ich fange an.

Heute ist Mittwoch.
Prima. Dann kann ich direkt am Montag anfangen.
Denn der Mittwoch ist eh schon gleich rum und nur Donnerstag und Freitag rentiert sich nicht.
Ab Montag und dann richtig und volle Kanne.
Und bist Montag ist dann auch mein Schnupfen weg und ich wach fit und gesund. Dann stehe ich um sechs Uhr auf und beginne den Tag strahlend und mit Sport.

Tja… meistens war es dann halb sieben und Dienstag als es mir eingefallen ist und ich habe immer wieder andere Ausreden gefunden.

Und ich bin gut darin.
Ich bin DER Held der Ausreden.
Schließlich habe ich ja auch MS (Multiple Sklerose, eine unheilbare Krankheit die ALLES kann – voll praktisch). Da darf man chronisch und immer wieder müde sein.
Ein Wunder, dass ich überhaupt laufen kann.

Ja.

Und dann habe ich einfach angefangen.

Ich habe angefangen mit QiGong.
Nicht anstrengend, ich schwitze nicht, muss hinterher nicht duschen und vor allem dauert es nur zehn Minuten.

So habe ich Montag bis Freitag begonnen diese Übungen zu machen.
Irgendwann habe ich mal geschaut was es noch gibt, was kurz ist und nett aussieht und habe folgendes Video gefunden.

Schööön, sieht viel eleganter aus.
Allerdings haben mir dann tatsächlich Übungen gefehlt von meinem ersten QiGong-Video.

Drei Wochen später konnte ich die erste Übungsfolge auswendig und habe mir die zweite aufgemalt.

Und dann hatte ich wieder Schnupfen oder irgendetwas anderes und habe es wieder gelassen.

Ich liebe ja Yoga und ich liebe Mady Morrison. Sie hat verschiedene Yoga-Programm Reihen auf Youtube, allerdings habe ich mir vor drei Jahren die Hand so fies verheddert, dass ich wirklich kein Yoga mehr machen konnte.
Ich habe immer mal wieder einen Kurs von Ihr angefangen und nichts durchgezogen.

Meine Übungen aus dem QiGong und TaiChi habe ich lange durchgezogen und gemacht.
Manche davon mache ich bis heute.


Ernährung, Sanierung & Entgiftung

Ich ernähre mich, außer bei Besuchen bei anderen Menschen oder mal im Restaurant, ausschließlich Bio.
Ich bin weder vegetarisch oder vegan, esse aber wenig von Tieren.
Keine Zusatzstoffe, alles pur und was geht aus dem Garten.

Jedes Jahr mache ich mindestens eine Fastenkur (Lichtnahrung, F.X. Mayr, Heilfasten) mit Darmsanierung, Entgiftung und Schwermetallausleitung.
Die Anleitung für mein persönliches Programm teile ich bald hier in diesem Blog.

Dieses Jahr war eine Seminarteilnehmerin auf einmal um einiges strahlender und schöner als noch vor einem halben Jahr und natürlich habe ich sie gleich gefragt, was sie angestellt hat.

„Tja, sie hat die Darmsanierung und Stoffwechselkur von LifePlus gemacht.“

Hmm… ok. Ich liebe Neues und neue Ideen, was sich gut anfühlt, logisch klingt für mich und gut, das wird ausprobiert.

Zur alljährlichen, allgemeinen Fastenzeit habe ich also die Darmsanierung gemacht, die sich sehr gut angefühlt hat.
(vegan, basisch, zuckerfrei, mit Nahrungsergänzungsmitteln, MMS, OPC, Aufbau und Regeneration der Darmflora und Parasitenausleitung)

Danach war ich bei einer Heilpraktikerin zur Dunkelfeldmikroskopie wo man tatsächlich gesehen hat, dass sich etwas gelöst hat.
Allerdings war mein Blut stark von 5G und Elektrosmog verklebt, wo also mein energetischer HokusPokus noch nicht ausreichend war.
So haben wir unser Haus (mein Mann ist auch so ein Freak) und uns selbst auch hier noch aufgebaut und gepimpt. Darüber schreibe ich aber wann anders ausführlicher, nur soviel: es hilft! – Messbar.

Daaaanach habe ich die Stoffwechselkur von LifePlus gemacht und weil ich es genau wissen wollte einige Bücher zu dem Thema verschlungen.
(30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit, Eiweißshake, MMS, OPC, zuckerfrei, sehr kohlenhydratarm)

Das Eiweiß was ich vorher täglich zu mir genommen hatte war quasi ein Witz, wahrscheinlich insgesamt keine 30 Gramm (die empfohlene Menge liegt bei ca. 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht).
Bei der Eiweißkur wird der Stoffwechsel ausgeglichen und der Körper geht wieder zu seinem optimalen Gewicht, Du kannst also je nach Statur zu oder abnehmen (also ganz Dünne nehmen zu, keine Angst). Das Depotfett schmilzt und Du brauchst definitiv nicht zu hungern.
MIR war das Essen meistens zu viel (iss mal 30 Gramm Eiweiß, da bist Du satt).

Das Eiweiß enthält viele Aminosäuren.
Aminosäuren sind Bausteine die Dein Körper braucht um zum Beispiel Glückshormone herstellen zu können, sich zu regenerieren, zu heilen, gut zu schlafen,…


Und schwupp die wupp fällt mir auf, dass ich mit Leichtigkeit jeden Morgen eine Stunde Sport mache.
Aus Spaß an der Freude. Aus Freude an meinem Körper. Freude an Bewegung.

Kaum ist der Körper richtig versorgt und entgiftet geht alles mit Leichtigkeit.
Inklusive dem Geistigen.
Inklusive dem Spirituellen.

Heldenreise-Erleuchtung war Sabine mal 2.
Lovers-Journey Sabine mal 4.
Schatten – Sabine noch klarer
Tod und Auferstehung – Sabines großer Keim wächst
Mit dem Elefant durch die Wand von Claudia – Ausstieg aus der Zufriedenheitsfalle
Darmsanierung & Stoffwechselkur & Bewegung – Erwachen MIT Körper
Frag mich gerne, ich unterstütze Dich. Zum Bestellen Beraternummer: 6995257

Und die Reise geht weiter.

Gerne teile ich meine Reise, meinen Weg und meine Erfahrungen mit Dir.

♥-lich
Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.